Sie sind hier: Startseite / Aktuell / Erlebniswoche für Kinder aus Sulz 28.08.2017 – 01.09.2017

Erlebniswoche für Kinder aus Sulz 28.08.2017 – 01.09.2017

Nach intensiven Vorbereitungen – es sollte ja eine interessante Erlebniswoche für 16 Kinder werden – trafen wir uns am Montag frühmorgens bei der Gemeinde Sulz. Mit Bus, Bahn und Bus ging es hinauf bis zum Dünser Älpele. Wir wanderten weiter bis zur Alpe Äußere Egg, wo Birgit mit einem leckeren Mittagessen auf uns wartete. Gestärkt ging es hinunter zur Alpe Übersaxner Gulm, weiter zum Satteinser Gulm und durch das wunderschöne Naturschutzgebiet nach Übersaxen. Der Bus brachte uns um 18:00 Uhr zurück nach Sulz.

Am 2. Tag besuchten wir unseren Friedl auf der Alpe Garnitza im hinteren Laternsertal. Nach einer Fischjagd in den Garnitzer Gümpen erzählte uns Friedl vom Leben auf der Alpe. Nach dem Fotoshooting wanderten wir über die Alpen Untere Probst und Leu zur Sommerrodelbahn. Nach etlichen Fahrten und viel Spiel und Spaß gab es Eis für alle, mit dem Bus gings zurück nach Sulz.

Am Mittwoch begann bei heißem Sommerwetter das Highlight unserer Alpenwoche:
Wir starteten bereits um 07:00 Uhr bei der Gemeinde Sulz wie immer mit den öffentlichen Verkehrsmitteln nach Sonntag, die Bahn brachte uns schwindelerregend über das Große Walsertal nach Sonntag-Stein. Wir stiegen aufwärts zur Alpe Unterpartnom, besichtigten die Sennerei und der Senn erklärte uns die Käse- und Buttererzeugung. Zur Stärkung bekamen wir zwei große Stücke Bergkäse mit. Vorbei an der Alpe Oberpartnom wurde oberhalb des Alpsees gegrillt und der Käse verzehrt. Vom Sättele mit schönem Blick zur Alpe Laguz stiegen wir steil hinab zur Alpe Klesenza.

Trotz Müdigkeit nach stundenlangem Wandern bei heißem Wetter wurde auf dem kleinen Fußballplatz unterhalb der Alpe gleich ein Spiel mit den Alpjungs gemacht, die anderen Kinder verweilten sich bei einer Bachsafari. Nach Bratkartoffeln, Milch und Buttermilch wurde wiederum Fußball bis zum Umfallen gespielt, Heidi und Susi genossen die letzten Sonnenstrahlen auf der Terasse dieser wunderschönen Alpe unterhalb der Roten Wand. Die Betten wurden bezogen und bald kehrte Ruhe ein, es war ein anstrengender, aber unvergesslicher Tag!

Nach dieser Alpenübernachtung in gemütlichen Zimmern gab es zum Frühstück einen zünftigen Riebel mit Apfelmus, Mich und Kakao. Gestärkt nahmen wir Abschied von der Klesenza Alpe und wanderten hinunter zur Alpe Hutla und weiter durch das wildromantische Hutlatal nach Buchboden.
Mit Bus und Zug ging es weiter zur Haltestelle Sulz-Röthis, von wo wir bei strömenden Regen zur Volksschule Sulz eilten, um unser „Älplerhäs“ fertigzustellen.

Am letzten Tag starteten wir nach Dornbirn, nach einem Frühstück ging es weiter in den hinteren Bregenzerwald. Über die Alpe Hinterhopfreben – das geschmückte Alpvieh kam eben erst von der Hochalpe - wanderten wir zur sagenumwobenen Villa Maund. Nach zünftiger Jause bei diesem seltenen Haus gings abwärts zur Alpe Vorderhopfreben und weiter mit lustiger Begleitung von drei Ziegen nach Schoppernau. Bevor es wieder heimwärts nach Sulz ging, machten wir einen Zwischenstopp in der Inatura in Dornbirn. Die vielen Leute da bewunderten unser Älplergewand mit Hut, Stock, Umhang, Tasche und Fahne, unsere Gruppe sah so richtig stark aus.

Die wunderschönen und lehrreichen Tage waren bald vorüber. Den Kindern wurde die Wichtigkeit der Alpwirtschaft bewußter gemacht, eine Woche ohne Handy, kein Heftpflaster und keine Blasen an den Füßen, und jeden Tag ein Überraschungssäckle waren der Hit.

Der Zusammenhalt der 16 Kinder innerhalb der Gruppe war unübersehbar, alle Fahrten und Ausflüge wurden mit öffentlichen Verkehrsmitteln durchgeführt.

DANKE an die Kinder

HEIDI und SUSI