Sie sind hier: Startseite / Aktuell / Erlebniswoche "Wo der Wildbach rauscht"

Erlebniswoche "Wo der Wildbach rauscht"

Erlebniswoche für Kinder aus Sulz vom 27.08. – 31.08.2018

Wo der Wildbach rauscht

Führung : Heidi Stoß und Susi Krenn

Schluchten, Wildbäche, Wasserfälle….. Naturgewalten, die schon immer faszinierten.
Und so planten wir unsere Erlebniswoche nach dem Motto - Wo der Wildbach rauscht -, es sollte wirklich eine tolle und rauschende Woche für 14 Kinder aus Sulz werden.

Wir trafen uns am 27. August frühmorgens bei der Gemeinde Sulz. Rucksack, Wanderschuhe, Jause,Trinkflasche und Taschenmesser durften nicht fehlen, dann ging‘s mit Bus und Bahn nach Dornbirn.
Vom Gütle wanderten wir bergwärts, überquerten die wilde Kobelache und gelangten zum „Kirchle“, einem furchterregenden Naturdenkmal mit nach oben verengenden Felsen. Durch Alplochschlucht und Rappenlochschlucht ging es der Dornbirner Ache entlang bis in die Stadt.

Trotz dieser stundenlangen Wanderung vom Vortag waren am 2. Tag wieder alle 14 Kinder voller Tatendrang zur ( Halte ) Stelle, wir fuhren mit den Öffis nach Marul ins Große Walsertal. Bei heißem Sommerwetter im Walderlebnispfad waren Spielen, Klettern, Baden, Grillen und Chillen angesagt.

Tag 3 der Erlebniswoche sollte ganz etwas Besonderes werden. Wir fuhren frühmorgens mit dem Bus nach Viktorsberg und wanderten über die Letze zur Alpe Almein, wo wir uns erst einmal stärkten. Nun ging’s mit unserem Natur-Guide und Frödischtal-Experten Christoph Kühny zur Krestannenhütte und weiter steil hinunter ins wilde Frödischtal. Bei hochsommerlichen Temperaturen wurde in der Frödisch gebadet, gegrillt, gespielt und sogar Staudämme gebaut. Über die Wiege, den Masellaweg, der alten Dafinserstraße folgend erreichten wir abends müde aber frohgelaunt unsere Gemeinde.

Am Donnerstag meinte es der Wettergott nicht mehr so gut mit uns. Bei Regen fuhren wir mit Bus, Bahn, Montafonerbahn, und wiederum mit dem Bus ins Silbertal und mit der Seilbahn auf den Kristberg. Von dort wanderten wir über das „Wilde Ried“ und vorbei am Gritschbach-Wasserfall zur Einkehr beim Gasthaus Fellimännli. Nach Spiel und Spaß trotz Regen folgten wir dem Wasserlauf der Litz, bewunderten den Teufelsbach-Wasserfall und erreichten müde die Gemeinde Silbertal. Mit Bus und Bahn trafen wir abends in Sulz ein, wo wir von den Eltern wiederum abgeholt wurden.

Der 5. und letzte Tag war kühl und verregnet. Wir starteten unser Notprogramm und fuhren mit den Öffis nach Dornbirn in die Inatura. Nachmittags machten wir wegen des nun starken Regens und auf Einladung der Fa. Montfort Kunststofftechnik in Röthis, Tag der offenen Tür, einen Einkehrschwung. Vor Ort wurde gegrillt, wir hatten auch jede Menge Spaß in der Hüpfburg, und trotz des schlechten Wetters waren wir bestens gelaunt und der Tag war wie immer sehr schnell vergangen.

Die schönen und lehrreichen Tage waren bald vorbei, Kinder und Betreuer waren bei Hitze und bei Nässe, und bei den zum Teil stundenlangen, strengen Wanderausflügen immer wieder motiviert.
Jeden Tag gab es ein Überraschungssäckle und ein Eis für alle Kinder, ohne Handy (!). Alle Ausflüge wurden wiederum mit Bus und Bahn gemacht. Nach dieser Erlebniswoche waren die 14 Kinder eine zusammenhaltende Gruppe und fragten schon nach, was im nächsten Jahr geplant wäre.

Zu allerletzt lachten wir dann noch von der Titelseite der Vorarlberger Nachrichten „Da schau her“.

DANKE an die Kinder

HEIDI und SUSI