Blackout - der längerfristige Stromausfall

Informationen für den Fall des Eintretens eines Blackouts

Ein Blackout ist ein Stromausfall, der sich über ein größeres Gebiet und einen längeren Zeitraum von mehreren Tagen erstreckt. Das Land Vorarlberg bringt Ende diesen Jahres eine Informationsbroschüre zu diesem Thema heraus. Hier werden neben grundlegenden, allgemein gültigen Information auch gemeindespezifische Themen wie Notruf-Meldestellen, Betreuungsstellen oder die Situation in den Bereichen Trinkwasser- und Abwasserversorgung erläutert.

Als Szenario wird im Land Vorarlberg ein genereller Stromausfall von drei Tagen sowie weitere vier Tage mit unsicherer Versorgung zugrunde gelegt. Während eines Blackouts kommt es zu einem Ausfall der meisten Kommunikationskanäle, so dass die Gemeinden im wesentlichen Dreh- und Angelpunkt des Krisenmanagements werden. Zuständig für die Koordinierung innerhalb der Gemeinde ist der Bürgermeister. Ein Blackout-Vorsorgeplan gehört daher zum Teil des Katastrophenschutzplanes jeder Gemeinde.

Die an jeden Haushalt gehende Infobroschüre des Landes kann für das Gemeindegebiet Sulz mit nachstehenden Hinweisen ergänzt werden. So bleiben wichtige Informationen auch während eines Stromausfalls im Haushalt verfügbar.

Notruf-Meldestelle und Betreuungsstelle
Feuerwehrhaus
Florianistraße 6
6832 Sulz

Trinkwasserversorgung
Es ist davon auszugehen, dass das Trinkwasser möglicherweise nicht kontinuierlich entkeimt wird. Grund hierfür ist, dass die UV-Anlage mit Strom betreiben wird und erst über das externe Notstromaggregat erneut in Betrieb genommen werden muss. Wir empfehlen das Wasser vor Gebrauch abzukochen.
Um die Wasserversorgung so lange wie möglich aufrecht erhalten zu können, wird ersucht den Wasserverbrauch auf das Nötigste zu reduzieren.

Abwasserentsorgung
Die öffentliche Abwasserbeseitigungsanlage bleibt auch im Falle eines längerdauernden, großflächigen Stromausfall im gesamten Gemeindegebiet Sulz voll funktionstüchtig.
Außerhalb der öffentlichen Abwasserbeseitigungsanlage (z.B. Hausanschluss) installierte Abwasser-Hebeanlagen sind durch die Grundstücks- und/oder GebäudeeigentümerInnen mittels geeigneter Maßnahmen (z.B. Notstromaggregat) funktionsfähig zu halten.

Fernwärme
Die noch im Eigentum der Gemeinde stehende Biomassenahwärmeversorgung liefert im Fall eines Blackouts keine Wärme mehr und muss auf Grund fehlender Infrastruktur (Notstromaggregat) heruntergefahren werden. Anschlussnehmer werden darauf hingewiesen, dass sie für diesen Fall eine eigenständige, stromunabhängige Wärmeversorgung installieren müssen.