Sicherheitstipp Sicheres Vorarlberg

Feuerwerken – Sicher ins neue Jahr!

Bald ist es wieder so weit und Silvester steht vor der Tür. Viele decken sich mit diversen Feuerwerkskörpern und Raketen ein. Beachten Sie aber: Einige Gemeinden erlassen zusätzliche Verordnungen oder sogar Verbote für Feuerwerke am Silvesterabend. Um keine Überraschungen zu erleben, ist es sinnvoll, sich bereits vor dem Kauf bei seiner Heimatgemeinde zu informieren. In der Nähe von Krankenhäusern, Alters- und Pflegeheimen sowie Menschenansammlungen dürfen Raketen grundsätzlich nie gezündet werden. Dies gilt auch für Tierheime und landwirtschaftliche Betriebe, denn sowohl Haus-, Nutz- als auch Wildtiere reagieren stark auf den Lärm und die Lichteffekte von Feuerwerken. Angstreaktionen und Verhaltensstörungen sowie Verletzungen sind laut Landwirtschaftskammer Vorarlberg keine Seltenheit.

Weiters gibt es Beachtenswertes, um Gefahren für Mensch und Umwelt aus dem Weg zu gehen. Immer wieder kommt es zu Brandwunden, Gehörschäden, abgerissenen Fingern oder sogar Gliedmaßen. Um solche Unfälle zu verhindern, gibt es bereits beim Kauf einiges zu beachten. Am besten sollten die Raketen mit Prüfzeichen ausgestattet sein und nur im Fachhandel gekauft werden. Über Effekte und Handhabung der Knallkörper kann der Fachhändler zusätzlich beraten. Die Gebrauchsanweisung liefert weitere Tipps und Sicherheitshinweise. Wenn dann das neue Jahr näher rückt und die Silvestervorbereitung laufen, empfiehlt es sich, gleich einen Kübel Wasser, einen Feuerlöscher und/oder eine Löschdecke im Bereich der Abfeuerstelle bereitzulegen. Achten Sie besonders auf eine stabile Abschusseinrichtung.

Grundsätzlich darf nur im Freien, nie in geschlossenen Räumen, abgefeuert werden. Meiden Sie hier aber wenn möglich landwirtschaftliche Weiden, da diese durch Plastikteile und Schwermetalle erheblichen Belastungen ausgesetzt werden. Reste von Feuerwerkskörpern können ins Futter gelangen und Tiere gefährden. Sammeln Sie deshalb am nächsten Tag, auch der Umwelt zuliebe, entstandenen Müll gleich ein.

Halten Sie Altersvorschriften sowie Sicherheitsabstände immer ein.  Außerdem sollten „Blindgänger“ niemals ein zweites Mal angezündet werden.

Aber auch als Zuschauer kann man Unfällen und Sachbeschädigungen vorbeugend entgegenwirken. Generell gilt es, das Feuerwerk aus sicherer Entfernung mitzuverfolgen. Zu Hause sollten Fenster, Balkon- und Haustüren geschlossen sein, damit nicht durch „Irrläufer“ Brände entstehen.

Werden all diese Dinge beachtet, steht einem gesunden und sicheren Start ins neue Jahr nichts mehr im Weg. Weitere Infos zum Thema erhalten Sie unter sicheresvorarlberg.at sowie unter vbg.lko.at.

 

Freundliche Grüße
Mario Amann, Dr. B.A.
SICHERES VORARLBERG